Go to all Exhibitions

DRAMA

01 Feb 2024 - 31 Mrz 2024
Next shows: 01 March 2024 19:30 and 11 March 2024, 19:30
 

**English below**

Urauffürung: DRAMA 

In DRAMA erkundet eine Gruppe unermüdlich die Möglichkeiten und Grenzen des Bühnenraumes in unserer heutigen postpandemischen Zeit, in der Nutzer:innen zum Inhalt der sozialen Medien wurden.

Auf einer realen Theaterbühne scheint immer noch das am sichersten zu funktionieren, was das Publikum bereits kennt. Shakespeare? Sophokles? Schon wieder? Mit Anzügen? Die Performer:innen hinterfragen und untersuchen verschiedene Genres, die sie zu einer Nachbildung der Theatergattung „La Revista Argentina“ verschmelzen: eine Mischung aus Kabarett und Revue mit französischem Glamour, eingängiger spanischsprachiger Musik, dem Humor italienischer Einwanderer, vielen Federn, großen Musiknummern und berühmten Comedians. „La Revista Argentina“ entstand in der Zeit der Weimarer Republik, zeitgleich präsentierte Buster Keaton Das verwunschene Haus, wo Kriminelle und schlechte Schauspieler aus einem mittelmäßigen Faust zufällig aufeinandertreffen.

Die Figuren in DRAMA schwanken zwischen einem anthropologischen Bedürfnis, die Popkultur zu zerstückeln, um den Spannungsbogen zwischen einer hohen und niederen Kunst und der gefärbten Ausdauer der Glamourtänzer:innen der argentinischen Revue der 20er Jahre zu finden. Trotz des als populistisch und oberflächlich angesehenen Genres agieren sie mit spartanischer Ausdauer und ohne Schmerzzucken. Die Atmosphäre gewinnt mit der Musik von Robert Lippok eine weitere Dimension hinzu, die den Musikreferenzen von Pop-Songs gegenübersteht.

Die Performer:innen konkurrieren mit der erschöpften Aufmerksamkeitsspanne eines Publikums in der Ära von Clickbait. Wie kann man mit dem ständigen Spektakel konkurrieren, das Politik und Nachrichten, gefälscht oder echt, bieten? Das Drama findet nicht mehr nur im Theater statt, es ist überall. Joseph Campbells Wiedergutmachung mit dem Vater ist die Wurzel und Wiederholung endloser Heldengeschichten patriarchaler Natur, aber sind diese Heldenreisen gar eine Reflexion des männlichen Regisseurs mit einem Vaterkomplex?

Deutsch und Englisch mit englischen und deutschen Übertiteln

Konzept, Regie, Choreographie: Constanza Macras

Dramaturgie: Carmen Mehnert

von und mit: Candaş Bas, Alexandra Bódi, Emil Bordás, Campbell Caspary, Fernanda Farah, Thulani Lord Mgidi, Shiori Sumikawa, Miki Shoji, Knut Vikström Precht, Moritz Lucht

Live musik von und mit: Katrin Schüler-Springorum, Lucas Sofia

Music composition: Robert Lippok
Bühne: Simon Lesemann
Assistant Director: Mica Heilmann
Kostüme: Eleonore Carrière

Licht: Hans-Hermann Schulze
Dramaturge Assistenz: Sabine
Kostümassistenz: Linda Siegel
Regiehospitanz: Milena Wilke, Tanit Graffelman
Kostümhospitanz: Katharina Achterkamp
Inspizienz: Maria Bergel
Bühnenbildassistenz: Laurent Pellissier, Chloe Kelly

Produktion management: Jimena Soria
Produktion Büro: Léo Pflimlin R.
Buchaltung: Marta Hilari Harriola, Raisa Olekhnovich

Maske: Spyridon Prosoparis
Theatermeister: Jan Krüger
Stellwerk: Sascha Grohmann
Ton/ Video: Klaus Dobbrick
Requisite: Moritz Marquardt

Eine Produktion von Constanza Macras | DorkyPark in Koproduktion mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. 

Gefördert durch das Land Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

In DRAMA, a group tirelessly explores the possibilities and limits of the stage space in our current post-pandemic era, where user:ins have become the content of social media.

On a real theatre stage, it still seems that what works most safely is what the audience already knows. Shakespeare? Sophocles? Again? With suits? The performers question and examine different genres, which they fuse into a recreation of the theatre genre „La Revista Argentina“: a mixture of cabaret and revue with French glamour, catchy Spanish-language music, the humour of Italian immigrants, lots of feathers, big musical numbers and famous comedians. „La Revista Argentina“ was created during the Weimar Republic, at the same time Buster Keaton presented The Enchanted House, where criminals and bad actors from a mediocre Faust meet by chance.

The characters in DRAMA oscillate between an anthropological need to carve up pop culture in order to find the tension between a high and low art and the coloured endurance of the glamour dancers: inside the Argentine revue of the 1920s. Despite the genre being considered populist and superficial, they perform with Spartan stamina and without flinching in pain. The atmosphere gains another dimension with Robert Lippok’s music, which contrasts with the musical references of pop songs.

Performers: inside compete with the depleted attention span of an audience in the era of clickbait. How can one compete with the constant spectacle that politics and news, fake or real, provide? Drama is no longer just in the theatre, it’s everywhere. Joseph Campbell’s making amends with the father is the root and repetition of endless heroic stories of a patriarchal nature, but are these heroic journeys even a reflection of the male director with a father complex?

German and English with English and German subtitles.

Gib hier deine Überschrift ein

Order Ticket
  • Date: 01 Feb 2024 - 31 Mrz 2024

Add Your Comment

Newsletter

Subscribe

* indicates required

Intuit Mailchimp

Constanza Macras | Dorky Park © 2023. All Rights Reserved
Privacy Policy / Terms of Use